Suchmaschinenoptimerung Einfach gemacht!

SEO ist die Abkürzung von search engine optimization und steht für Suchmaschinenoptimierung. Dabei geht es konkret darum, Onlineinhalte so aufzubereiten, dass sie von Suchmaschinen in den Suchergebnissen für eine bestimmte Suchanfrage ausgespielt werden.

Neue Website?

Das große Ziel von Suchmaschinenoptimierung ist es, Sichtbarkeit und Reichweite zu erlangen im Hinblick auf eine definierte Zielgruppe. Es geht also nicht darum, von jedem, sondern von den richtigen Personen gefunden zu werden.

Suchmaschinenoptimierung ist viel mehr als Keywords in einen Text einzubinden und bei einem SEO-Plug-in für WordPress die Ampel auf Grün zu stellen.

SEO einfach verstehen

SEO wird oft missverstanden oder missinterpretiert. Manchmal wird SEO auch mit SEA verwechselt. Im Gespräch mit anderen heißt es oft, dass man keinen Fokus auf SEO lege, weil es kompliziert ist und zu viel Zeit frisst. Den meisten macht SEO auch gar keinen Spaß, was häufig am falschen Verständnis liegt.

Stell dir vor, du hast ein paar Worte über ein Herzensthema geschrieben. Gut recherchiert, mit einer persönlichen Note. Du hängst den Zettel mit dem Text und passenden Bildern an ein Schwarzes Brett im Supermarkt und dort wird er von einem Zeitungsredakteur entdeckt, der wiederum deinen Text in einer großen Zeitung drucken lässt. Und das tut er, weil:

  • er von deinem Text und deinem Schreibstil begeistert ist
  • du den Text auf den Punkt gebracht und ihm Struktur gegeben hast
  • der Text brandaktuell ist
  • das Thema interessierte Leser weiterbringt und bewegt
  • in deinem Text keine Rechtschreibfehler sind und du verschiedene Stilmittel verwendest
  • du zu deinem Text ein paar persönliche Fotos hinzugefügt hast
  • der Text gut lesbar ist
  • du keine Behauptungen aufgestellt hast, die du nicht begründen kannst und Quellen genannt hast
  • der Text ordentlich auf einem weißen Papier geschrieben ist und nicht auf die Rückseite eines Werbeprospektes gekritzelt wurde

Das ist SEO. Denn SEO heißt, gute Inhalte für die richtige Zielgruppe zu erstellen und nicht Maßnahmen zu ergreifen, damit der Algorithmus der Suchmaschine zufriedengestellt wird.

Google Search Console endlich verstehen
Hast du die kostenlose Google Search Console schon eingerichtet?
Nein? Dabei ist die Google Search Console eines der wichtigsten Tools für SEO! Ich habe dir extra eine Video-Anleitung dafür erstellt.

SEO erfordert Geduld

SEO ist keine einmalige Sache, die man mal schnell macht, sondern ein kontinuierlicher Prozess. Die Algorithmen von Suchmaschinen werden ständig angepasst und daher muss man bei der Optimierung immer auf dem Laufenden bleiben und viel ausprobieren. Außerdem gilt es auch regelmäßig zu testen, wie die Zielgruppe auf den Onlineauftritt reagiert. Denn auch die Suchintentionen können sich mit der Zeit ändern. Dabei macht man nicht einmal Änderungen und wird dann sofort sichtbar im Internet.

Ich habe da einen ganz tollen Vergleich für dich:

Suchmaschinenoptimierung ist wie Zähneputzen. Einmal im Jahr Reicht nicht.
Laptop mit Fragezeichen

Häufig gestellte Fragen rund um SEO

Suchmaschinenoptimierung besteht aus vielen kleineren Maßnahmen, die im Idealfall Teil eines Konzeptes sind. Es gibt sowohl Maßnahmen, die außerhalb der Webseite anstehen (Offpage Optimierung) als auch Maßnahmen, die abhängig von der Webseite sind (Onpage Optimierung). Um herauszufinden, welche Maßnahmen nötig sind, wird als Erstes eine Analyse des Ist-Zustandes gemacht. Dabei gilt es, die Maßnahmen nach Relevanz zu sortieren, da nicht alle Maßnahmen gleich wichtig sind.
Für viele ist SEO eine Optimierung des Inhaltes auf Keywords. Doch die Optimierung für Suchmaschinen ist viel mehr, als Keywords nach Anleitung in einen Text einzupflegen. Konkret gehören folgende Aufgaben dazu, um eine Website für Suchmaschinen sichtbar zu machen und gute Rankings zu erzielen:

– SEO Analyse und Konzepterstellung
– Strukturelle und technische Anpassungen auf der Webseite

– Navigation und Seitenstruktur
– Geschwindigkeit der Webseite
– Sicherheitsrelevante Probleme lösen
– Neue, relevante Inhalte erstellen oder alte Inhalte besser machen
– Themenrecherche (Themen und Suchintentionen sind oft wichtiger als Keywords)
– Textanpassungen (Inhalt, Format, Struktur, Rechtschreibung)
– Bilder und Grafiken anpassen und optimieren
– Meta-Daten (für den Leser unsichtbare, aber für die Suchmaschine relevante Daten) anpassen
– Besseres vernetzen mit anderen Webseiten (Backlinks)
– Außendarstellung verbessern (Backlinks und Image)

– Probleme bei Links beheben (Weiterleitungen, tote Links)
– Erfolge überwachen und daraus weitere Maßnahmen ableiten
Wer im Jahr 2023 erfolgreich SEO betreiben will, sollte unbedingt in puncto Suchmaschinen-Updates und Strategien auf dem Laufenden bleiben. Grundsätzlich gelten die herkömmlichen SEO Aufgaben. Doch auf bestimmte Faktoren wird 2023 mehr Wert gelegt als bisher. Für Suchmaschinenoptimierer wird es immer wichtiger, dass sie auch die technische Seite von Webseiten beherrschen. HTML und JavaScript sollte verstanden und die Nutzererfahrung kontinuierlich verbessert werden. Da Google inzwischen immer mehr in die Darstellung bei den Suchergebnissen eingreift, sollte diese aus eigenem Antrieb verbessert werden. Auch Themen wie künstliche Intelligenz und Machine Learning spielen 2023 eine große Rolle.
Weiterhin sollten alternative Suchkanäle mit berücksichtigt werden. Neben Mitbewerbern von Googeln mischen auch Videoplattformen mit.
Wenn man nach dieser Frage bei Google sucht, hat man den Eindruck, dass nur SEO-Manager und SEO-Spezialisten Suchmaschinenoptimierung betreiben. Vorwiegend in Agenturen. Doch ich bin überzeugt, dass ziemlich jeder Webseitenbetreiber SEO macht. Manche sehr erfolgreich und manche weniger erfolgreich. Du benötigst weder eine Auszeichnung noch einen speziellen Titel, um Suchmaschinenoptimierung betreiben zu können. Denn Suchmaschinenoptimierung fängt schon mit der Erstellung von relevantem Content an. Natürlich können SEO Spezialisten ganz andere Ergebnisse erzielen, als Anfänger. Aber im Grunde kann jeder Webseitenbetreiber SEO lernen und machen.
Ja, Suchmaschinenoptimierung kann auch selbst durchgeführt werden, sofern das grundsätzliche Verständnis dafür vorhanden ist. Das heißt jetzt nicht, dass man schon alle Maßnahmen kennen muss. Es geht vielmehr darum, kein Patentrezept oder eine schnelle Checkliste zu erwarten.

Es gibt viele Ressourcen und Tools, die einem dabei helfen können, wie z.B. Online-Kurse, Blogs, Podcasts, Bücher und Videos. Ich biete zum Beispiel ein SEO Mentoring für Selbstständige an, mit denen Selbstständige zukünftig in Eigenverantwortung Inhalte für die Suchmaschine optimieren können.

Was viele unterschätzen ist, dass Suchmaschinenoptimierung ein Prozess ist. Es erfordert Zeit, Geduld und Engagement, um SEO erfolgreich umzusetzen. Es ist auch wichtig zu beachten, dass SEO eine kontinuierliche Arbeit ist und dass die Suchalgorithmen ständig weiterentwickelt werden, sodass man sich regelmäßig auf dem Laufenden halten muss. Wenn man nicht über die nötige Zeit oder das Wissen verfügt, kann es auch sinnvoll sein, einen SEO-Experten zu beauftragen, der einem bei der Optimierung der Website und der Erstellung einer erfolgreichen SEO-Strategie unterstützt.
Die Kosten für SEO können je nach Umfang der Arbeit und der Art der Dienstleistungen, die angeboten werden, stark variieren. Einige SEO-Agenturen bieten monatliche Pauschalpreise an, während andere auf Stundenbasis abrechnen oder eine individuelle Preisgestaltung anbieten. Die Kosten können auch davon abhängen, ob man eine lokale oder nationale SEO-Optimierung durchführt und wie wettbewerbsintensiv die Branche ist. Auch der Zustand der Website und die aktuelle Sichtbarkeit spielen dabei eine Rolle.

In der Regel können monatliche SEO-Kosten zwischen einigen hundert bis mehreren tausend Euro liegen. Es ist wichtig zu beachten, dass SEO eine langfristige Investition ist und dass es einige Zeit dauern kann, bis man Ergebnisse sieht. Es ist daher wichtig, die Kosten im Verhältnis zum erwarteten Nutzen zu betrachten und sich eventuell auch eine zweite Meinung einzuholen.